Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Kommunalpolitische Themen in Höhenhaus und Dünnwald

- Nach der Auseinandersetzung um den Erhalt des Jugendheims in Dünnwald im vergangenen Jahr, hat es im März unter großer Beteiligung der Bevölkerung eine sehr beeindruckende Abschiedsveranstaltung gegeben, die vom Förderverein ausgerichtet wurde. Ich habe mich stets für den Erhalt des Jugendheims eingesetzt und bedaure sehr, dass das Generalvikariat und der ehemalige örtliche Kirchenvorstand nicht zu einer Lösung bereit waren, die den Fortbestand des Dünnwalder Gürzenichs garantiert hätten.

- Derzeit läuft in Dünnwald eine Initiative, die sich um mehr Verkehrssicherheit auf der unteren Odenthaler Str. einsetzt. Kernpunkt der berechtigten Forderung ist eine zusätzliche Querungshilfe für Fußgänger. Aber auch die Radwegführung muss dringend ergänzt und verbessert werden.

- Im Februar fand in der Willy-Brandt-Gesamtschule in Höhenhaus die Grundsteinlegung für das neue Schulgebäude statt. Ich hoffe sehr, dass die Bauarbeiten nun weiter zügig voranschreiten und der geplante Nutzungsbeginn Mitte 2020 eingehalten werden kann. Im Anschluss daran wird dann noch eine neue 6fach-Turnhalle errichtet.

- die LEG plant bis 2022 ein großes Sanierungsvorhaben am Schlebuscher Weg. Dabei soll die Zahl der Wohnungen auf 400 verdoppelt werden. Es soll ein Umzugsberatungsteam geben und mind 1/3 der Wohnungen sollen "preisgedämpft" sein.

- Die Sportanlage Bugenhagener Str./von-Bodelschwingh-Str. wird generalsaniert und erhält einen Kunstrasenplatz.